szmmctag

  • Kaffeelos

    Was mir an dieser Hitze am meisten zu schaffen macht, ist der fehlende Kaffeegenuss.

    Den kann ich natürlich nicht trinken, weil er Hitzewellen auslöst. Stattdessen liege ich zugedeckt mit feuchten Tüchern auf der Couch, studiere Theaterpädagogikbücher, die ich gar nicht so unspannend finde und so gehts dann doch.

    Liebe Grüße
    Eure gähnende Manu

  • Achja der Hund

    Ich vergaß zu erwähnen, dass meine Erziehungsmanöver (ich beanspruche bei den Spaziergängen ständig seine Aufmerksamkeit (ohne Leckerli) sowas von Früchte tragen. Es läuft sooooo prima mit dem Hund, dass ich es gar nicht fassen kann. Die Problematik wäre so einfach früher zu lösen gewesen. Erstens, ich musste ruhig und gelassen und selbstbewusst ihm gegenüber werden. Und das gelang mir sehr schnell, ich hab durch neue Kontakte wieder Vertrauen in den Hund fassen können.

    Ich hatte eine Anzeige aufgegeben in der ich mich um Hundekontakte mit ausgeglichenen Hunden bemühte. Das klappte gut und vor allem traf ich so auf eine Hundebesitzerin die ganz bei mir in der Nähe wohnt. Die hat allerdings einen schwarzen Hund und auch noch einen Rüden, weswegen ich erst dachte, das wird gar nicht gehen. Aber gerade dieser Kontakt läuft soooooo super.

    Die beiden hatten schnell ausgehandelt, wer der Ranghöhere ist (der andere) und ich war entzückt, soooo entzückt, dass es so gelaufen ist, weil ich fürchtete meiner würde sich im Leben nicht unterordnen. Und von da an waren sie ein Herz und eine Seele. Sie stoben über die Felder dass es eine pure Freude ist und aber was das Allerbeste ist, der neue Freundehund ist unglaublich neugierig auf jeden anderen Vierbeiner und begrüßt diese freundlich. Jeden also, der uns begegnet auf unseren Spaziergängen. Und mein Hund tut dasselbe!!!!!!!! Weil mit seinem Kumpel fühlt er sich offenbar nicht so unsicher, er guckt sich ganz genau ab, was der macht und macht es auch. Nicht das er so überhaupt nicht mehr unsicher wäre, aber er zeigt eine ganz andere Körpersprache. Die anderen Hunde gehen ihn gar nicht mehr an. Diese neue Körpersprache kontrolliere ich jetzt auch wenn wir alleine sind, wenn er zu angespannt ist, dann stups ich ihn sanft in die Leiste, korrigiere ihn so und er ist sozusagen ganz Ohr, was ich wohl von ihm will und vergisst den anderen Hund darüber. Das hätte ich nie gedacht, dass es sooooooo easy ist. Nix mit Leckerli oder sonstigen Manövern. Es liegt echt einfach an mir und meiner motivierten Haltung, die der entspricht wenn ich die Kleinste nach einem Sturz vom Weinen ablenken will und etwas fröhliches anderes erzähle.

    Heute! Ich konnte es gar nicht fassen! Heute gingen wir am Zaun des überaus giftigen Schäferhundrüden vorbei, der immer sehr aggressiv auf meinen Hund reagierte und der regelmäßig entsprechend auch ausflippte... HEUTE!!!! gingen wir an diesem Hund vorbei der erst bellte, mein Hund guckt mich an, ich zeige ohne Worte und dank der Vorerfahrungen entspannt meinen Zeigefinger der besagte, er solle weiter brav bei Fuß gehen und er trottet dann tatsächlich ohne den Schäferhund anzugucken neben mir her, direkt am Zaun.

    Und der Schäferhund? Der setzte sich hin und guckte uns genauso ruhig zu. WOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOW

    Ist das nicht der Wahnsinn?

    Ich bin glücklich!
    Und nehme mit, ein Fehlverhalten eines Hundes zu korrigieren geht am leichtesten, indem er von anderen Hunden lernt.

  • Dies und Das verquirlt mit Pap

    Jüngste Forschungen ergaben: Je nach Fallhöhe und Fallwinkel kann eine auf sandalierte Füße treffende Hundeleine tränentreibenden Schmerz verursachen.

    Das hab ich heute früh für Euch getestet. Ich habs getwittert, aber keinen interessierts, deswegen jammere ich jetzt bei Euch. AUTSCH!

    In diesem Zuge ist mir danach mich bei Euch, meinen Blogfreunden zu bedanken, dafür, dass Ihr noch da seid, obwohl ich mich hier so selten blicken lasse. Wobei ich schon sehr regelmäßig bei Euch lese.

    Aber ich selbst hab fast schon sowas wie eine Bloghemmung. Wenn man es nicht regelmäßig tut, dann ist da auch so eine Sperre. Man ist nicht mehr so in Fahrt. Trotzdem erhalte ich diesen Account, weil das Leben ändert sich ja vielleicht auch mal wieder und das Bloggen wird dann wieder einen Platz einnehmen und wie gesagt, bis dahin schaue ich immer bei Euch rein.

    Ich halte Euch ja regelmäßig auf den Laufenden, und jetzt ist mir danach Euch zu erzählen, dass ich Sonntag eine Hausarbeit abgeben musste, das macht man online, man lädt sie auf einem Abgabeordner des Fachhochschulservers los. Ich war unglaublich spät an mit der Arbeit hab den ganzen Sonntag bis 23.30 daran geschrieben und dann in Panik Korrekturgelesen. Um 23.50 dachte ich scheiße, hoffentlich geht meine Uhr auch richtig und versuchte mit zittrigen Händen den richtigen Abgabeordner zu finden, was ich natürlich erstmal nicht tat. Dann hatte ich vergessen meine Datei in eine PDF zu verwandeln. Um 23.58 lud ich dann die Hausarbeit hoch, meine Hände zitterten noch 10 Minuten danach und bis 4.00 Uhr war nicht an Schlaf zu denken (zuviel Adrenalin). Ich sags Euch! Damit das nicht wieder passiert müsste ich mich jetzt dem nächsten Modul (Abgabe in 2 Wochen) widmen... aber ach,

    Ich kann Euc ja erstmal im Schnelldurchgang erzählen was sonst so los ist. Das große Kind ist runtergeschult auf die Realschule und ist gerade höchstentspannt und verhält sich geradezu normal, genießt soziale Kontakte und grenzt sich von mir ab. Es läuft also prima und gesund.
    Die Kleine geht dann nach den Ferien auch in die Schule. Nochmal von vorne also der ganze Systemmist. Aber ich bin zuverlässig, dass sie sich gut schlagen wird.

    Mir ist ferienlich zumute, aber gestern Abend (!) rief meine Gynäkologin an um mir zu berichten (ich solle mir aber bloß keine Sorgen machen), dass ich einen Pap-Befund 3d1 hätte. Ob mir das was sagen würde? Nein, natürlich nicht. Naja, da seien Zellen verändert, aber ich solle nicht weiter drüber nachdenken, Krebs sei es nicht. Aber in 3 Monaten müsste ich zur Kontrolle. Ich lege fröhlich auf und google erst Stunden später, weil ich irgendwie dachte, aber warum ruft sie dann extra an?

    Naja und die Seiten die ich dann durchgelesen habe waren im Tenor gleich, man müsste das sehr ernst nehmen, die Ärztin sollte die Patientin persönlich informieren, vielleicht steht eine Konnonwasweißichan, um Gebärmutterhalskrebs oder ähnliches verhindern zu können AAABER es sei alles nicht schlimm und man solle sich keine Sorgen machen. Also nicht der übliche Internetkram, dass man kurz vorm Sterben stünde, keine Geschichten dass aus einer harmlosen Dysplasiediagnose ernst geworden wäre.
    Findet Ihr nicht auch, dass das irgendwie widersprüchlich ist?

    Ich nehme also mit, da sind Zellveränderungen, die an und für sich immer ernst genommen werden müssen, aaaber alles ist erstmal gutartig und muss nur häufiger kontrolliert werden. So ist es doch oder?

    Trotzdem hab ich gestern Nacht nicht schlafen können.

    Und jetzt sitz ich hier im Bett und gleich guck ich mir schon am Vormittag einen Film an und häkle an meinem neuesten Projekt einen langärmiges Top aus Leinen (durchsichtig)... bin stolz auf mich bislang.

    Jetzt tut mein Fuß übrigens nicht mehr weh, aber mein Nacken. könnte mal jemand?

  • Diese Hundebesitzer - ein Plädoyer für mehr Verständnis

    Unser familienfreundlicher, lieber, höchstsensibler Hund hat in Bezug auf andere Hund schon immer ein Rad ab gehabt. Zugegeben.

    Er liebt sie im Großen und Ganzen ist aber so euphorisch und wild, dass Weibchen ihn nicht ausstehen können, Männchen hassen ihn sowieso und er hasst im Gegenzug schon immer schwarze Rüden.

    Und so ist mancher Spaziergang ein Spießrutenlauf. Aber immerhin, es ist so, er läuft ohne Leine neben dem Fahrrad her und hört auf uns, da können noch soviele fremde, knurrende Rüden auf dem Weg sein, er läuft mit und nur an seinem gesträubten Fell erkennt man, dass er die Feinde überhaupt bemerkt. Manchmal entdecke ich auch, dass er selbst, also der eigene ach so liebe Hund zuerst den Fehdehandschuh wirft (Lechzen zeigend).

    Naja, aber manchmal trifft er auch auf einen Hund, der aus dem gleichen dalmatinereuphorischen Holz geschnitzt ist, und dann ist es eine Freude ihn über die Wiese stoben zu sehen.

    Aber wie gesagt, meistens ist es doch eher schwierig. Aber er ist brav und hört. Hab ich das schon erwähnt?

    Also, letztens, da saß er brav unterm Tisch (in einem Cafe) und schlief. Und plötzlich wie aus dem Nichts schießt ein Dackel hervor und beißt unseren Hund (dreimal so groß wie der Dackel). Die Patchworktochter machte den Fehler und hielt unseren Hund (zum Schutze des Dackels) auch noch fest, so dass er sich nicht wehren konnte und der Attacke hilflos ausgeliefert war, bis die heraneilende Dackelbesitzerin ihren Hund einsammelte.

    Naja und vorgestern sitzen wir draußen auf einer Bank, der Hund liegt darunter, schlafend, seine Leine hatte ich locker ums Knie geschlagen, da kommt eine Frau mit einem Hund (ebenfalls an der Leine) vorbei Offensichtlich zu nah, denn jedenfalls springt unser Hund (für sie wie aus dem Nichts) auf ihren Hund zu und beißt sofort. Mein Mann sprang beherzt dazwischen und trennte den raufenden Knäuel wieder. Es ist nichts passiert. Trotzdem Kacke. Ist klar.

    Die Frau hatte sich sehr erschrocken und beschimpfte uns. Unser Hund bräuchte einen Maulkorb, der sei ja gemeingefährlich.

    Wir schluckten, und ich hab mir gespart zu sagen: Das hat er wirklich noch nie gemacht! Hatte er auch nicht. Wirklich nicht. Und er ist jetzt immerhin drei Jahre alt. Er ist nicht aggressiv.

    Aber offenbar, denke ich ihm Nachklang, war die Situation für den Hund eben der im Cafe zu ähnlich, er lag da und plötzlich kommt der Hund zu nah und deshalb ging er sofort auf Angriff. So muss es für ihn gewesen sein.

    Und was soll ich jetzt machen?
    Ich übe wieder mit ihm, gehe bewaffnet mit Leckereien mit ihm spazieren um ihn zu lehren, andere Hunde sind so toll, dass man immer dann ein Leckerli bekommt, wenn man sie wohlwollend ignoriert. Ist aber schwer, wenn die einen hasserfüllt ankläffen.

    Man sollte sich merken, Hunde sind immer Hunde und manchmal steckt man halt nicht in ihnen, dann verblüffen sie mit Reaktionen mit denen man nicht gerechnet hat. Das gilt jetzt auch für die betroffene Frau. Wer weiß, vielleicht geht ihr Hund demnächst durch diese Erfahrung mit unserem auch anders auf andere unterm Tisch liegende Hund zu usw. usw.

    Ach ist das alles kompliziert! *nerv*

  • Was ich so mache

    1. Stricken

    2. Lernen

    3. Atmen

    Ich hätte gerne Feedback, wie findet Ihr meine Stricksachen fürs Lottakind. Lotta ist zufrieden.

    Ich finde gestrickte Röckchen komisch, bin aber dennoch stolz, dass ich es so hingekriegt hab.

    Aber sagt ruhig mal ehrlich, ist es gut, oder eher sehr merkwürdig, so wie gestrickte kurze Hosen merkwürdig sind?

    LG
    Manu

    IMG_20150603_191608IMG_20150603_192046

  • was läuft?

    + Hab für die Präsentation ne zwei bekommen.
    - Immer nur die zwei. Notenspanne eins-drei. Ewiges Mittelmaß - ich.

    + Große Tochter geht mit neuester Motivation wieder zur Schule und strengt sich für ihre Verhältnisse unmenschlich an und
    l e r n t!!! F r e i w i l l i g!!!
    - und nimmt darüber unglaublich an Gewicht zu.

    + Kleine Tochter löst sich, kommt nachts nicht mehr rübergetrappst.
    - Kleine Tochter löst sich, kommt nachts nicht mehr rübergetrappst.

    + Neuer Sohn - überraschend überwältigende, wachsende tiefe Bindung.
    - Neuer Sohn - nimmt viel Raum ein. Herzblut.

    + Mann wird familiärer.
    - Mann ist häufig gestresst.

    + Studium gibt viel Struktur.
    - Studium stresst, frustriert.

    + Nudelsalat mit frischer Mango schmeckt sensationell.

    Und sonst die Kids:
    Die Große findet Halt, festigt sich, nach den besten Ergotherapiestunden ever. Wir kommen gerade sehr gut klar. Allerdings mächtige Forderungshaltung an mich.

    Die Kleine = Fremdes, gekünsteltes Wesen = beschäftigt sich morgens eine halbe Stunde (unübertrieben) mit ihrem Haar - mit professionellem Ergebnis und gibt schlagfertige Antworten.
    Legt sich abends ihre Klamotten raus, ist oberflächlich bis zum Umfallen und wird wohl mal Theaterregisseurin *prophezeih*

    Der Große = ein Gewinn.

    Sooo und jetzt les ich mich mal in die nächsten Module ein, denn die nächsten Prüfungen sind im Mai und Juni...
    Keine Pausen. Müde.

    Euch liiiiiiiiiiiiiiebe Grüße
    Manu

  • dumm dümmer am dümmsten am arsch

    Also ich habe es wirklich geschafft meine Dummheit viermal zu steigern.

    Wer kriegt das schon hin außer mir? Aber in solchen Dingen ist ja auf mich Verlass.

    Es gibt da so einen Bankautomaten, da geh ich regelmäßig hin und will Geld abheben... Und dreimal schon bin ich wieder gegangen, ohne das vorher von mir angeforderte Geld auch einzustecken. Dreimal ging es gut.

    Beim vierten Mal dann nicht mehr. Ich marschierte schamesrot in die fremde, aber inzwischen vertraute Bank. Der gute Mann hinter dem Schalter grüßte mich mit Namen und fragte, ob das Geld denn inzwischen angekommen sei (vom letzten Mal). "Jaaa, aber leider: Es ist mir schon wieder passiert!"

    Da fiel dem Mann doch die Kinnlade runter. Echt jetzt.

    Ja es ist mir auch eeecht peinlich.
    Meine Konsequenz. Ich geh nie wieder an diesen Bankautomaten. Ich geh jetzt immer zu den Öffnungszeiten direkt zum Schalter.
    Die Bankangestellten rufen mir dann vielleicht hinter her, wenn ich wieder ohne Geld gehen will.

    Achja, 100 Euro waren es... Hoffentlich ist der Dieb jetzt echt echt glücklich damit... Ist ja ein bisschen so wie Geld auf der Straße finden. Hoffentlich macht er das Rechte damit. ;)

    Ich bin müde, zuviele "echts" aber naja,

    goodnight
    manu

  • Soziale Gerechtigkeit

    Das neue Modul sagt, mir stünden imaginäre 5000 Euro zur Verfügung mit denen ich die Welt imaginär retten darf, mit realen Mitteln meiner Wahl an einer realen Örtlichkeit. Wenn ich gute Methoden finde, die nix kosten, dann darf ich diese mit einem Expose vorstellen, darin erläutern, warum ich damit die soziale Gerechtigkeit herstelle und vielleicht gewinne ich. Und vielleicht hat das Projekt dann ja sogar die Chance, tatsächlich umgesetzt zu werden.

    Ich ahne, der Friedensnobelpreis ist für mich in greifbarer Nähe. Jetzt brauch ich nur ne zündende Idee. Bis 15.00 Uhr hab ich noch Zeit.

    Ihr dürft also nicht stören!
    Ne?
    Außer Ihr habt Impulse dazu, die einfach rausmüssen und die ich dann schamlos klauen würde. ;) :P

  • Lottamund zensiert

    Lotta schaukelt mit einer Freundin und sieht nicht, wie ich den Spielplatz des Kindergartens betrete.

    Die beiden singen ein Lied. Als ich näher komme und lausche, trifft mich fast der Schlag.

    Ich kann den Text hier nicht wiedergeben, ohne dass vermutlich mein Beitrag in Bruchteil von Sekunden gelöscht würde.
    Aber es kamen Wörter vor wie Penisbahn, Popo,... und...

    Innerlich entsetzt frage ich Lotta so behutsam ich kann auf dem Nachhauseweg was sie denn da gesungen hätte. Frohen Mutes, fast stolz rezitiert sie das Lied. Ob sie wisse was das heißt? Jaaahaa, das wisse sie. Und das ist also lustig? JAAAHAAAA!

    Ich hole Luft und atme aus. Und hole Luft und atme aus. Und sage dann: Lotta, Du bist erst fünf, ich finde es nicht so toll, wenn Du übers Sex haben singst und wirklich schlimm finde ich, wenn es auch noch um sowas geht. Lotta schweigt betroffen.

    Ich schweige auch betroffen und überlege, dass Sophia, die dieses Lied lauthals scheinbar zuerst gesungen hatte, wirklich nicht der rechte Umgang für Lotta ist.

    "Wer hat sich den Text denn ausgedacht?" Lotta schweigt weiter ein Stückchen betroffener. "Lotta, von wem kommt denn der Text?" "Von mir" klingt es kleinlaut.

    Zu diesem Zeitpunkt falle ich fast vom Rad.

    Mein unschuldiges Sonnenkind! Kein Umgang für Niemanden. Ich schäm mich so!!!

  • Harald und Ute

    Der französische Austauschschüler fragte beim Frühstück, den Blick in unseren Garten gerichtet, ob wir Hühner hätten.

    "Mensch, Mensch!", dachte ich. "Da hat der Junge seit über drei Jahren deutsch und das kommt dabei herum."

    "Nein, das ist ein KANINCHEN"! erklärte ich ihm, während ich mich umdrehte und auf unser (gerade nicht zu sehendes, weil im Stall befindliches) Kaninchen hinten im Garten zeigte.

    Er sah mich daraufhin merkwürdig an. Den Grund dafür erfuhr ich ein paar Tage später, als ich zu meiner großen Verblüffung ein Fasanenpärchen durch unseren Garten flanieren sah. Er hat also einen Fasan gesehen, der Austauschschüler. Und ich wollte ihm weismachen, dies sei ein Kaninchen gewesen. Gut, blöd. Aber hätte ich damit rechnen können? Wir wohnen mitten in der Stadt!

    Naja, jedenfalls wohnen Harald und Ute jetzt offenbar auch mitten in der Stadt. Ich sehe sie inzwischen täglich in unserem Garten und vermutlich flitzen bald ihre Kinderschar von A nach B.

    Wenn sie das mit der Paarung hingekriegt haben. Denn besonders intelligent wirken Harald und Ute nicht auf mich.

    Gestern beobachtete ich Ute, wie sie versuchte es sich gemütlich auf der Krone einer Eibe einzurichten. Die Krone gab aber unter ihrem Gewicht nach und sie sackte mal ruckartig mal fließend in den Baum, ein Bild für die Götter wenn der kleine Kopf auf dem langen Hals dumm aus der Wäsche schaute, bzw. aus den Wipfeln der Eibe.

    Drei Versuche, dann war Ute weg. Irgendwo in der Eibe...
    Wer weiß ob sie in der Lage ist einen geeigneten Platz für evtl. Eier zu finden.

    Ich werde berichten!

Über mich
Kalender
<< < Juli 2015 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.